Update Cap-Arcona-Gedenken, Tagung in Grevesmühlen

Luise-Reuter-Saal, Museums- und Vereinshaus (Kirchplatz 5, 23936 Grevesmühlen)

Die „Cap-Arcona-Katastrophe“ vom 3. Mai 1945 steht wie nur wenige Ereignisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs sowohl für die NS-Verbrechen und verheerende Kriegsendgewalt als auch - nach 1945 - für ein internationales Erinnern mit den Überlebenden und Angehörigen. Die Erinnerung daran war zunächst zwischen West und Ost geteilt und verbindet heute mehrere Bundesländer.
Das Gedenken der dabei über 7.000 ums Leben gekommenen KZ-Häftlinge wird heute an über 20 Orten in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg von Initiativen, engagierten Einzelnen und Kommunen gepflegt: mit Museen, Gedenkstätten und Friedhöfen, mit Mahnmalen und Gedenksteinen, mit Informationstafeln ebenso wie mit künstlerischen Werken und auch mit verschiedenen jährlichen Gedenkveranstaltungen.
Das Netzwerk Cap-Arcona-Gedenken hat sich der Koordination, Intensivierung und Weiterentwicklung dieses besonderen Erinnerns verschrieben und lädt mit der Veranstaltung zu seiner ersten Tagung ein.

Tagungsprogramm

Zurück